Haiku-Gedichte

Ein Haiku besteht aus einem Vers zu drei Wortgruppen
à fünf, sieben und fünf Silben (5-7-5).
Das Haiku lebt davon, dass sich der Dichter darauf beschränkt,
dem Leser einen einzigen sinnlich wahrnehmbaren Augenblick
unmittelbar vorzustellen – ohne Titel, ohne Kommentar,
ohne verschlüsselnde Sprache
und ohne die Unmittelbarkeit störende Metaphern oder Vergleiche.
Dem Leser bleibt es dann überlassen,
den dargestellten Augenblick nachzuvollziehen
und von sich aus zum inneren Anlass des Verses zu finden.

Die Reihenfolge der Gedichte hat keine inhaltliche Bedeutung ..
das neueste Gedicht steht immer ganz oben.

 

Oktobersonne ..
Rauschen in den Baumkronen.
Farbenfeuerwerk

 

 

Heller Sonnenstrahl
huscht in das dunkle Zimmer,
küsst die Farben wach.

 

 

Grautrüber Himmel ..
meine Augen sind bewölkt ..
Tropfen fallen leis ..


   

letzte Ergänzung: 04-Sep-2006